• Ein Platz für Alle - CDU-Fraktion stößt neue Impulse in Voiswinkel an

    Ein Platz für Alle - CDU-Fraktion stößt neue Impulse in Voiswinkel an

  • Frauenpower - Made in Odenthal

    Frauenpower - Made in Odenthal

  • Herbstfest der CDU Odenthal

    Herbstfest der CDU Odenthal

  • CDU Odenthal will Bildungsqualität in Odenthal nachhaltig stärken und setzt auf neue Ideen

    CDU Odenthal will Bildungsqualität in Odenthal nachhaltig stärken und setzt auf neue Ideen

  • Aufstellungsversammlung der CDU Odenthal muss verschoben werden!

    Aufstellungsversammlung der CDU Odenthal muss verschoben werden!

  • Nachruf Willi Tillmann

    Nachruf Willi Tillmann

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Im Ausschuss für Verkehr und Vergabe beantragte die CDU Fraktion Odenthal, den Anschluss an das Kölner Straßenbahnnetz für Odenthal anzustreben.

„Dies ist kein einfaches Unterfangen“, sagte Frau Nicola Ciliax-Kindling, „aber wenn wir nicht jetzt damit anfangen, kann es auch nicht gelingen!“ Ein derartiger Ausbau scheint momentan möglich, da ein Anschluss des benachbarten Bergisch Gladbacher Ortsteils Schildgen durch den Rheinisch-Bergischen-Kreis geprüft wird. Eine Verlängerung bis Odenthal ist dann bei geeigneter Streckenführung sicherlich machbar. „Aber nur wenn wir Odenthaler auch jetzt direkt unser Bedürfnis anmelden und nicht erst abwarten bis die Planungen für Schildgen abgeschlossen sind“, so Frau Ciliax-Kindling weiter.

Nur ein ÖPNV-Anschluss der nicht über das Straßennetz erfolgt kann zu einer nachhaltigen Entlastung des Odenthaler Verkehrsnetzes beitragen, da die Schaffung zusätzlicher Verkehrswege auf der Altenberger-Dom-Straße (Stichwort: Busspur) durch den historischen Ortskern und die Dhünnbrücke am Blumenladen nicht sinnvoll möglich ist. Selbstverständlich muss die Planung in das Mobilitätskonzept für Odenthal eingebunden sein. „Ziel muss es sein, den Verkehr von der Straße auf die Schiene zu bekommen“, so Heinz-Hubert Fischer, Fraktionspressesprecher der CDU, „denn nur, wenn die Alternative zu mehr Komfort führt als morgens das eigene Auto zu nehmen, steigt der Berufspendler um.“

Antrag lesen...

 

 

Mit einem Antrag an den Gemeinderat Odenthal schafft die CDU eine neue Stelle, die sich ab 2018 mit Gemeindeentwicklung, Digitalisierung und Wirtschaftsförderung befassen soll. Für Odenthal entscheiden diese Themen insbesondere im Rahmen der Regionale über die zukünftige Gesamtentwicklung. Auch projektbezogene Themen wie Breitbandausbau sollen durch diese Stelle betreut werden. Dn durch geeignetes Gewerbe müssen steigen, da sie neben der Einkommenssteuer ein wesentlicher Bestandteil des Kommunalhaushalts sind. Gleichzeitig darf aber der Tourismus in Odenthal und insbesondere in Altenberg nicht aus den Augen verloren werden.

Einige Dinge wie z. B. die neue Homepage wurden bereits durch den leider ausscheidenden Stelleninhaber Herrn Brückner auf den Weg gebracht, aber auch hier müssen noch Marketingmaterialien erneuert und das Tourismuskonzept kontinuierlich weiterentwickelt werden. Das kulturelle Erbe Altenbergs sowie seine Bedeutung als Ort deung und des Glaubens müssen dabei mit Augenmaß gefördert werden. Deshalb wird die schon geplante halbe Stelle im i-Punkt Altenberg zu einer ganzen Stelle mit Schwerpunkt Tourismusförderung ausgebaut. „Für Odenthal sind gemeindliche Entwicklung und Tourismus derart wichtig, dass wir beide Themen mit je einer eigenen, gleichberechtigten Stelle fördern wollen“, erklärt Nicola Ciliax-Kindling Fraktionsvorsitzende der CDU Odenthal.

Der Gemeinderat stimmte dem Antrag der CDU Fraktion Odenthal einstimmig zu.

Stellungnahme der CDU-Fraktion im Gemeinderat zur Gemeindeentwicklungsstrategie

6 qualitative Ziele haben wir in vielen Sitzungen und gemeinsamen Gesprächen aus Anregungen der Bürgerschaft, Politik und Verwaltung festgelegt. Diese lauten:

  • Wohnangebot für alle Generationen in Bestand und Neubau
  • Attraktive öffentliche Räume und lebendige Ortsgemeinschaft
  • Gute Vernetzung bei möglichst geringer Verkehrsbelastung
  • Erhalt, Modernisierung und Ausbau der Infrastruktur
  • Ortsnahe Arbeitsplätze mit geringen Emissionen
  • Attraktive Freiräume für Bewohner und Besucher

Die Strategie, die wir entwickelt haben, basiert darauf, dass „Nichtstun“ für Odenthal keine Lösung ist . Wir als CDU haben das verstanden und sind bereit, neue Wege zu gehen und auch Visionen und innovative Ideen zu unterstützen. Vielleicht fällt es einigen anderen Fraktionen deshalb hier so schwer, zuzustimmen. "Nein" sagen und Nichtstun ist ja viel einfacher und scheint zumindest einem Teil des Bürgerwillens mehr entgegen zu kommen. Doch ist das unsere Zukunft? Die Strategieerarbeitung für unsere Gemeinde hat viel Zeit und Geld gekostet und ist unserer Auffassung in vielen Punkten eine gemeinsame Entscheidung nach sachlichen Diskussionen gewesen. Schade, dass jetzt so wenige Ratsmitglieder der Fraktionen FDP, Bündnis 90 die Grünen und SPD zustimmen können.

Wir haben nach Anregungen aus den Bürgerwerkstätten Prioritätenlisten erstellt, um wichtige Projekte für Odenthal umzusetzen. Wir haben über moderne Wohnkonzepte, Zuzug und Überalterung gesprochen.

Weg zur Gemeindestrategie

Natürlich gehören die Diskussionen über Flächen und ihre Bebauung dazu. Aber wir haben die Fakten gehört, was passiert wenn wir nicht über Flächen und Bauland sprechen. Odenthal wird überaltern und schrumpfen. Das ist keine lebendige Zukunft für eine Gemeinde. Aktive Baulandpolitik ist doch ein Muss für Kommunalpolitiker. Die Verantwortung müssen wir doch ergreifen und über jede Fläche sachlich abwägen dürfen.

Mobilität ist ein sehr großes Thema in der Gemeindeentwicklungsstrategie und es gibt viele Maßnahmen mit der ersten Priorität zu diesem Thema. Für die FDP ist das Thema Mobilität nicht zu lösen, Visionen sind kein Thema… also lieber Rückschritt als Fortschritt und Ideen?? Schade!

Die CDU Fraktion ist der Auffassung, dass wir hier auf einem richtigen Weg sind, denn schon jetzt sind allein aus der Diskussion zahlreiche Projektideen in der Umsetzung, wie z.B. die Idee der Dorfplatzgestaltung in Voiswinkel.


Die CDU Fraktion stimmt der Gemeindeentwicklungsstrategie zu und bedankt sich bei dem Büro Post-Welters für die geleistete Arbeit, bei der Verwaltung, bei den Bürgerinnen und Bürgern für die aktive Mitarbeit und den anderen Fraktionen für den Einsatz.


Exkurs:

Wenn zum heutigen Datum eine junge Familie, Singles, Pärchen oder auch Senioren ein Wohnobjekt in Odenthal suchen, ist nach eigener Recherche die Auswahl mehr als gering. Wenn man eine Mietwohnung sucht, sind zum heutigen Tag 5 Wohnungen auf dem Markt; Mietpreis pro qm ca. 7,50€ - davon Barriere frei oder auch nur seniorengerecht: keine!

Wird stattdessen ein Haus zur Miete gesucht, für z.B. eine kleine Familie, ist die Auswahl gleich Null. Zurzeit gibt es keine Mietobjekte als Haus in Odenthal.
Wenn man dann sein Erspartes investieren möchte und lieber eine Wohnung oder ein Haus kaufen möchte, sieht es nicht besser aus. Eigentumswohnungen zurzeit : Fehlanzeige!

Häuser zum Kauf: ca. 10 Objekte - durchschnittliche Preisklasse ab 400.000€. Ein Objekt unter 400.000€ ist abrissreif. Mehrere Häuser in Glöbusch sind unter 700.000€ nicht zu bekommen.

Das ist eine dünne Auswahl für Menschen, die zu uns ziehen möchten. Zurzeit bieten wir weder für Senioren etwas Altersgerechtes an, noch für Familien etwas Bezahlbares. Das kann doch nicht die Zukunft Odenthals sein!

Die Gemeindestrategie ist das richtige Konzept, um zukunftsfähig zu werden und nach intensiver Beratung die 6 qualitativen Ziele unserer Gemeinde zu erreichen.

Am 21.02.2018 forderte die CDU Fraktion Odenthal im Ausschuss für Infrastruktur, Verkehr und Vergabe die Gemeindeverwaltung auf, eine Prioritätenliste mit den zu sanierenden Straßen aufzustellen und zu veröffentlichen. „Die Bürgerinnen und Bürger haben ein Anrecht auf Transparenz“, so Nicola Ciliax-Kindling, Fraktionsvorsitzende der CDU, „Sie müssen ihr Mitspracherecht ausüben und die Sanierungen einplanen können.“ Insbesondere in Zeiten, in denen der Kämmerer der Gemeinde Odenthal Rolf Stellberg auf den Vermögensverlust und Sanierungsrückstau im Straßenbau hinweist, ist hier Transparenz wichtig. Im Haushalt der Gemeinde wird sich dieser Wertverlust auf Dauer negativ auswirken, weshalb die notwendigen Investitionen in  die Infrastruktur regelmäßig getätigt werden müssen.

Im Haushalt 2018 ist die Anschaffung einer Software zur Erfassung und Verwaltung genau dieser Infrastrukturmaßnahmen bereits verankert, damit die Gemeindeverwaltung hier die aktuelle Ist-Situation erfassen kann. Aber auch die Bürgerinnen und Bürger müssen über die Sanierungszeiträume informiert werden, um zu wissen wann ihre Straße geplant ist bzw. mit Beeinträchtigungen zu rechnen ist.

Der von der Verwaltung befürwortete CDU Antrag wurde von allen Fraktionen einstimmig beschlossen.

Auf Antrag der CDU Odenthal wurde die Abrechnung der zukünftig anfallenden Straßenbaubeiträge in Odenthal ausgesetzt. Die aktuell im Landtag NRW geführte Debatte enthält viele Aspekte, die die Abrechnungsmodalitäten stark verändern können. Die Straßenbaubeiträge werden zur Zeit auf die Grundstückseigentümer umgelegt.

"Hier kommt es immer wieder zu persönlichen Härten", berichtet Frau Nicola Ciliax-Kindling. Die Kosten sind nicht unerheblich und bisher nicht planbar. Die Aussetzung ist nur eine konsequente Weiterentwicklung der Forderung der CDU Odenthal nach Anlage eines Straßenkatasters für unsere Gemeinde, das den Zustand der Straßen sowie den geplanten Sanierungszeitraum wiederspiegelt.

"Das führt zu einer besserenTransparenz für die Bürger", so Dr. Heinz-Hubert Fischer. "Wir als betroffene Bürger können so rechtzeitig Rücklagen bilden."