• Herbert Reul zu Gast in Odenthal

    Herbert Reul zu Gast in Odenthal

  • CDU Odenthal hält Forderungen zur Bebauung Ponywiese aufrecht

    CDU Odenthal hält Forderungen zur Bebauung Ponywiese aufrecht

  • CDU Odenthal beschließt Hilfe für Vereine

    CDU Odenthal beschließt Hilfe für Vereine

  • Blickpunkt Juni 2020

    Blickpunkt Juni 2020

  • Wir unterstützen Odenthaler Landwirte

    Wir unterstützen Odenthaler Landwirte

  • CDU Odenthal stellt ein starkes Team für die Kommunalwahl 2020 auf!

    CDU Odenthal stellt ein starkes Team für die Kommunalwahl 2020 auf!

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

‚Spielplätze‘ entscheiden ganz grundsätzlich mit über die Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum. Der vereinfachende Begriff des öffentlichen „Spielplatzes“ ist heutzutage jedoch zu eng gefasst. Dahinter verbergen sich vielmehr Gelegenheiten für Spiel, Bewegung und Aktion, die öffentliche Freiräume der Kommunikation und Begegnung für alle Bürger*innen in einem immer stärker verdichteten Wohnumfeld sind.

Mit durchschnittlich rund 4.500 Einwohnern ist Voiswinkel der größte Ortsteil von Odenthal. Durch Zuzug und der Erschließung von Neubaugebieten steigt auch die Zahl der Kinder und Jugendlichen weiter an.

 „Der Zustand unserer Spielplätze in Voiswinkel ist bedenklich. Viele der Spielgeräte sind in die Jahre gekommen und die Umgebung lädt nicht gerade zum Verweilen ein“, sagt Stephanie Meuter, Sachkundige Bürgerin der CDU Odenthal. „Eine Umgestaltung und qualitative Verbesserung der Spielflächen ist dringend erforderlich. Darum haben wir die Verwaltung mit unserem Antrag gebeten, mit kurzfristigen Maßnahmen bereits die Spielplätze wieder nutzbarer zu machen und die Aufenthaltsqualität zu erhöhen.“

Darüber hinaus ist beabsichtigt, im Zuge der Aufwertung der Freiräume im Wohnumfeld die Voraussetzungen für eine höhere Lebens- und Aufenthaltsqualität aller im Sozialraum lebenden Bürgerinnen und Bürger zu schaffen.

 „Wir sollten unsere Plätze weiterdenken“, meint dazu Stephanie Meuter: „Wann immer vom Platz her möglich, sollten Spiel- und Freianlagen so gestaltet werden, dass hier möglichst viele Altersgruppen profitieren. Diesen Impuls möchten wir mit unserem Antrag für die Mehrgenerationenplätze setzen“, betont Stephanie Meuter weiter.

 Zusätzlich umfasst der Antrag auch weitere Bewegungsflächen, z.B. für Trendsportarten in den Blick zu nehmen. Schließlich rücken verstärkt und ausdrücklich Angebotsflächen für Jugendliche im öffentlichen Raum, beispielsweise Treffpunkte oder Aktionsflächen, in den Fokus.

Das Konzept soll die verschiedenen Aspekte von Mehrgenerationenplätzen berücksichtigen. Das Ziel dabei ist, dass sich möglichst viele Menschen von einem Freiraum angesprochen fühlen und diesen dann auch nutzen. So kann es zur Begegnung und zum Austausch kommen.