• Schon wieder Stillstand am Busbahnhof?

    Schon wieder Stillstand am Busbahnhof?

  • Sondersitzung des Ausschuss „Planen und Bauen“ am 18.2.21 zum Thema ISEK

    Sondersitzung des Ausschuss „Planen und Bauen“ am 18.2.21 zum Thema ISEK

  • Haushalt der Gemeinde Odenthal 2021 mit großer Mehrheit beschlossen

    Haushalt der Gemeinde Odenthal 2021 mit großer Mehrheit beschlossen

  • Die CDU Odenthal wünscht Ihnen frohe Ostern

    Die CDU Odenthal wünscht Ihnen frohe Ostern

  • Zukünftigen Generationen Handlungsspielraum zu nehmen, unterstützen wir nicht!

    Zukünftigen Generationen Handlungsspielraum zu nehmen, unterstützen wir nicht!

  • Dorfgemeinschaft wird noch schöner

    Dorfgemeinschaft wird noch schöner

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
Johannes Dünner
Wahlbezirk Odenthal 1: Johannes Dünner

geboren am 23.09.1967 in Bergisch Gladbach
Römisch-katholisch, verheiratet, zwei Kinder

Beruf: Beamter (Stadt Köln)

Politische Ämter:
Fraktionsvorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion des Rheinisch-Bergischen Kreises
Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses
Mitglied des Verkehrsausschusses
Verwaltungsrat der Kreissparkasse Köln
Institutsausschuss RheinStud


Kontakt:

An der Buchmühle 11
51519 Odenthal
Telefon 02202-709851
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Martin Bosbach
Wahlbezirk Odenthal 2 / Dabringhausen: Martin Bosbach

geboren am 12.02.1964 in Remscheid
Römisch-katholisch,
zwei Töchter

Beruf: Dachdeckermeister


Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss,
Sprecher im Ausschuss für Verkehr und Bauen, Mitglied im Ausschuss für Umwelt und Planung,
Stellv. Mitglied im Ausschuss für Personal, Organisation und Gleichstellung

Mitglied der Regio Köln-Bonn, Kommunale Arbeitsgemeinschaft Bergisch Land
Mitglied in der Kommission für Regionalplanung und
Strukturfragen,
Mitglied der Unterkommission Rhein.Berg

Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Verkehr und Umwelt,
Stellv. Mitglied im Haupt-und Finanzausschuss,
Stadtverordneter

Kontakt:

Altenberger Str.3
42929 Wermelskirchen
Telefon 02193-2914
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein
Sachkundiger Bürger
Hubertus Prinz zu Sayn-Wittgenstein

Strauweiler
51519 Odenthal
Telefon: 02202 - 977 870
Telefax: 02202 - 977 877
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ausschüsse:
Mitglied des Ausschusses für Umwelt und Planung

Nicola Ciliax-Kindling
Nicola Ciliax-Kindling
Am Wasserturm 10
51519 Odenthal
Telefon: 02174 - 743 911
Telefax: 02174 - 743 912
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ausschüsse:
Mitglied des Jugendhilfeausschusses des Rheinisch-Bergischen Kreises

Aktuelle Themen der CDU Deutschland

Christlich Demokratische Union Deutschlands
  • Wichtiger Schritt auf dem Weg zur Klimaneutralitt

    Neues Gesetz

    Knapp zwei Wochen sind seit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts vergangen. Nun hat die CDU-gefhrte Bundesregierung das Klimaschutzgesetz verabschiedet, das nun auch Ziele fr die Zeit nach 2031 bis hin zur Klimaneutralitt einschliet. Fr die CDU ist klar: dem Ziel, Deutschland zu einer klimaneutralen Industrienation zu machen, die mit guten Jobs wettbewerbsfhig ist, kommen wir so ein gutes Stck nher.

    Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier machte klar: ?Wir werden weiter in neue und saubere Arbeitspltze investieren.? Viel sei schon passiert, was die Milliarden-Investitionen in neue Technologien wie Batteriezellen und Grner Wasserstoff zeigen. Altmaier: ?Wir haben damit die Brcke in ein klimaneutrales Zeitalter beschritten.?

    Aus dem Positionspapier des CDU-Prsidiums: Ein konsequenter Klimaschutz muss von vorneherein mit wirtschaftlicher Strke und sozialem Ausgleich in Einklang gebracht werden.

    Die wichtigsten Punkte des Klimaschutzgesetzes im berblick:

    Treibhausgase:Deutschland setzt sich mit der Anpassung des Klimaschutzgesetzes erstmals das nationale Ziel, bis 2045 seine Treibhausgasemissionen im Vergleich zu 1990 auf nahezu Null zu senken. Bis heute sind die Emissionen bereits um 40 Prozent zurckgegangen. Das neue Gesetz sieht vor, dass sie bis 2030 um mindestens 65 Prozent gegenber 1990 sinken. Damit will Deutschlands seinen Beitrag leisten, die Ziele aus dem Pariser Klimaschutzabkommen zu erfllen. Die Staatengemeinschaft hatte sich 2015 verpflichtet, die globale Erderwrmung unter zwei Grad zu halten, wenn mglich auf 1,5 Grad zu senken, um verheerende Folgen fr Klima und Umwelt abzuwenden.

    Emissionsmengen:Der neue Klimagesetzentwurf sieht auch genderte Emissionsmengen fr sechs Sektoren vor. Demnach mssen Energiewirtschaft, Industrie, Gebude, Verkehr, Landwirtschaft und der Abfallsektor schrittweise CO2 und andere Klimagase einsparen. Besonders gro ist die Aufgabe fr den Energiesektor: Im Vergleich zum bisherigen Klimagesetz muss dieser im Jahr 2030 auf 67 Millionen Tonnen CO2-quivalente verzichten - das ist die Einheit, in die die Klimagase umgerechnet werden. Whrend bislang fr 2030 noch 175 Millionen Tonnen im Energiesektor erlaubt waren, sind es nach den neuen Plnen nur noch 108 Millionen Tonnen. Auch der Verkehr muss bis zum Ende des Jahrzehnts noch mal 10 Millionen Tonnen Treibhausgase einsparen. Bis 2030 htte Deutschland damit ber alle Sektoren hinweg ein Gesamt-Emissionskontingent von 5,465 Milliarden Tonnen Treibhausgasen. Neu ist zudem, dass die Senkenleistung von kosystemen, als insbesondere der Land- und Forstwirtschaft ebenfalls anerkannt wird.

  • Wir brauchen mehr europischen Ehrgeiz

    Armin Laschet

    Herzensthema Europa: Fr Armin Laschet ist klar, dass eine gute Zukunft Deutschlands nur mit einem starken Europa mglich ist. Zum Europa-Tag betonte er: ?Die Europische Union darf keine abstrakte Erscheinung sein, sondern ihr Nutzen muss fr jede Brgerin und jeden Brger praktisch erfahrbar sein.?

    Groe Fragen der Zeit knne Europa nur gemeinsam lsen: ?Wir brauchen eine gemeinsame europische Klimaauenpolitik. Mit der neuen US-Regierung hat Europa hierfr einen hervorragenden Partner?, so Laschet. In der Auenpolitik forderte er eine bessere europische Zusammenarbeit: ?Europa braucht in der Auenpolitik mehr gemeinsame Strke.? Es msse gelingen, dass die EU in der Verteidigungspolitik sowohl in der Beschaffung als auch in der Aufstellung der Armeen zu mehr Zusammenarbeit komme.

    Europische Krfte bndeln

    Gerade Lieferengpsse zu Beginn der Corona-Pandemie haben gezeigt: Europa muss wieder die Apotheke der Welt werden. Das gelte nicht nur bei der Produktion von Schutzausrstung oder Impfstoffen, sondern auch gegen andere Krankheiten, etwa gegen Krebs. Weiter msse Europa stark werden bei Knstlicher Intelligenz, um technologisch auf der Hhe der Chinesen und US-Amerikaner mitspielen zu knnen. Das gehe nur, ?indem wir die europischen Krfte und Ressourcen bndeln?. Europa msse die Standards setzen, die dann weltweit gelten.

    Die Europische Union hatte am Sonntag einen neuen Anlauf fr umfassende Reformen gestartet. Mit einem Festakt in Straburg begann die auf ein Jahr angelegte Konferenz zur Zukunft Europas, an der sich auch Brger aktiv beteiligen knnen. Bis zum Frhjahr 2022 sollen konkrete Vorschlge erarbeitet werden, wie die EU mit ihren 27 Mitgliedsstaaten brgerfreundlicher und effizienter werden knnte.

  • Stiftung fr den Kanzler der Einheit

    Helmut Kohl

    Helmut Kohl bleibt unvergessen. 25 Jahre war er Vorsitzender der CDU. 16 Jahre prgte er als Bundeskanzler die deutsche ? und die europische ? Politik. Mit seinem Mut und mit seinem Weitblick baute er mit an der Einheit unseres Landes ? gegen zahlreiche Widerstnde. Seine Leistungen prgen unser Land in einem friedlichen Europa bis heute.

    Paul Ziemiak: Helmut Kohl ist durch sein Lebenswerk zur groen Geschichte unsers Landes und der Europischen Union geworden.

    Um die Erinnerung an den Kanzler der Einheit und Ehrenbrger Europas aufrecht zu erhalten, hat der Bundestag die Helmut-Kohl-Stiftung auf den Weg gebracht. In Berlin wird es ein ?Helmut-Kohl-Zentrum? als ffentlich zugngliche Erinnerungssttte geben. Dort wird eine stndige zeitgeschichtliche Ausstellung eingerichtet. Darber hinaus soll es Sonderausstellungen und Veranstaltungen geben. Auerdem untersttzt die Stiftung die Forschung zu Themen wie dem europischen Integrationsprozess. Fr die Stiftung sind im aktuellen Bundeshaushalt bereits knapp drei Millionen Euro vorgesehen.

    Paul Ziemiak: Helmut Kohls Wirken bleibt unvergessen. Seine Leistungen und politischen Entscheidungen prgen unser Land in einem friedlichen Europa bis heute.

    Ziel der Stiftung ist es, ?das Andenken an das politische Wirken Helmut Kohls fr Freiheit und Einheit des deutschen Volkes, fr den Frieden in der Welt, fr die Vershnung mit den europischen Nachbarstaaten und die europische Integration zu wahren? - damit sein Vermchtnis auch kommenden Generationen erhalten bleibt.

Aktuelle Themen der CDU NRW

Aktuelle Meldungen
  • Landesvorstand terminiert Landesvertreterversammlung und Landesparteitag

    Der Generalsekretär der CDU Nordrhein-Westfalen, Josef Hovenjürgen MdL, erklärt:

    "Die CDU Nordrhein-Westfalen wird ihre Landesliste für die Bundestagswahl am 5. Juni 2021 bei einer Landesvertreterversammlung in Düsseldorf aufstellen. Dies hat der CDU-Landesvorstand am Montag (10. Mai) bei einer digitalen Sitzung beschlossen. Die Versammlung findet als Präsenzveranstaltung unter Corona-Sicherheitsvorkehrungen statt.

  • Stellenausschreibung: Kreisgeschäftsführer/in für den Kreisverband Köln

    Stellenausschreibung Kreisgeschäftsführer/in Köln

    Die CDU Nordrhein-Westfalen ist mit rund 130.000 Mitgliedern der größte Landesverband der CDU Deutschlands. Er ist in acht Bezirksverbänden organisiert, die wiederum in 54 Kreisverbände untergliedert sind.

    Die CDU Nordrhein-Westfalen sucht für den

    Kreisverband Köln

    zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Kreisgeschäftsführer/in in Vollzeit.

    Ihre Aufgaben u.a.:

  • Laschet trifft Thomas Jarzombek

    Laschet trifft Thomas Jarzombek

    Passend zum Thema Modernisierungsjahrzehnt hat sich Armin Laschet für die neue Ausgabe des Mitgliedermagazins mit Thomas Jarzombek getroffen. Der Düsseldorfer Bundestagsabgeordnete ist seit dem Jahr 2019 Beauftragter des Bundeswirtschaftsministeriums für die Digitale Wirtschaft und Start-ups. Schon seit 2018 ist er zudem Nationaler Koordinator der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt.

Termine und Veranstaltungen

Keine anstehende Veranstaltung

Login intern