• Schon wieder Stillstand am Busbahnhof?

    Schon wieder Stillstand am Busbahnhof?

  • Sondersitzung des Ausschuss „Planen und Bauen“ am 18.2.21 zum Thema ISEK

    Sondersitzung des Ausschuss „Planen und Bauen“ am 18.2.21 zum Thema ISEK

  • Haushalt der Gemeinde Odenthal 2021 mit großer Mehrheit beschlossen

    Haushalt der Gemeinde Odenthal 2021 mit großer Mehrheit beschlossen

  • Die CDU Odenthal wünscht Ihnen frohe Ostern

    Die CDU Odenthal wünscht Ihnen frohe Ostern

  • Zukünftigen Generationen Handlungsspielraum zu nehmen, unterstützen wir nicht!

    Zukünftigen Generationen Handlungsspielraum zu nehmen, unterstützen wir nicht!

  • Dorfgemeinschaft wird noch schöner

    Dorfgemeinschaft wird noch schöner

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Unsere Stellungnahme zum Beschluss im Ausschuss Planen/Bauen vom 25.3.21 Thema: Rückholung von Bauland-Reserveflächen im Regionalplan


Sehr geehrter Herr Bürgermeister Lennerts, sehr geehrte Verwaltung, sehr geehrte Ratskolleg*innen, sehr geehrte Frau Peine, sehr geehrte Zuhörer*innen,


In den beiden Anträgen der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen wird wiederholt auf das Ergebnis der Kommunalwahl eingegangen. Der Begründung für diese Anträge legen sie im Wesentlichen Ihre -einseitige- Interpretation des Bürgerwillens zugrunde.

Als CDU sehen wir durchaus, dass das Thema Natur und Umweltschutz, insbesondere die Veränderung des Klimas und dessen Schutz im Bewusstsein der Menschen einen höheren Stellenwert eingenommen hat. Und das ist auch gut so. Dafür müssen auch wir in unserer Gemeinde alle sinnvollen Beiträge leisten.

Auf Odenthal bezogen möchten wir jedoch auch klar sagen: möglicherweise irren Bündnis 90/Die Grünen, wenn sie nun glauben, jegliches langfristige Denken einem Diktat zu unterwerfen und damit die Zukunftsfähigkeit Odenthals aufs Spiel zu setzen.

Liebe Grüne, wenn Sie den Menschen auf Ihren Wahlplakaten suggeriert haben, Odenthal würde zugebaut wenn sie nicht grün wählen, so fragt man sich: haben Sie -als nun wirklich verantwortliche Kommunalpolitiker*innen- tatsächlich verstanden, worum es geht?

In aller Deutlichkeit: es geht und ging uns als CDU-Fraktion NIE darum, den Ort zuzubauen. Wir reden hier über sinnvolle Reserveflächen. Und darüber, dass die Gemeinde selbst und aktiv die eigene Entwicklung steuern kann! Mit diesem Schritt wird keine Flächennutzungsplan-Änderung angestrebt und in der Folge gibt es daher auch keine Möglichkeit für Bebauungspläne! Im Übrigen war es immer geplant, im Gegenzug zu den genannten Reserveflächen andere Flächen zurückzugeben.

Zugegebenermaßen ist es der CDU-Fraktion nicht gelungen, einem Teil der Wähler dies verständlich zu vermitteln, diesen Schuh ziehen wir uns an und seien Sie sicher: das werden wir garantiert besser machen.


Worum geht es denn dann und vor allem: welche Folgen haben Ihre beiden Anträge? Es geht um nicht weniger als um die Zukunft! Wir reden hier über die nächste und übernächste Generation.

Diesen Generationen sprechen Sie hiermit die Fähigkeit ab, mit eigenen Ideen und gedanklichem Freiraum deren eigene Zukunft zu planen. Das ist nicht fortschrittlich, sondern das Gegenteil davon. Unter „Generationen-Pakt“ verstehen WIR etwas anderes, nämlich Generationen-Gerechtigkeit!

Es ist aber vor allem nicht fair, sich mit moralisch erhobenem Zeigefinger jetzt über diejenigen zu stellen, die auf uns folgen werden.

Woher wissen Sie heute, was die Generationen, die in 10-30 Jahren die Geschicke unserer Gemeinde lenkt, antreibt? Was deren Herausforderungen sind und deren Chancen? Sie wissen es ganz sicher nicht.

Fest steht: wir, die CDU Odenthal, wollen Odenthal weder zubauen noch verändern, sondern GESTALTEN, und zwar mit Augenmaß. Um eben auch unseren Enkeln noch das Leben in einem zukunftsfähigen, unabhängigen Odenthal zu ermöglichen. Genau dies steht im Mittelpunkt unseres Denkens und Handelns, dies leitet uns.

Denn: wenn ein Regionalplan überarbeitet wird, dann reden wir nicht von heute und morgen. Wir reden über einen Zeitraum von bis zu 30 Jahren. Hier ist langfristiges Denken gefragt, nicht kurzfristige Abwehrhaltung.

Und deshalb stehen wir auch weiterhin dazu, dass unseren Nachkommen Optionen offen stehen müssen, und wollen diesen nicht alle Handlungsspielräume nehmen.